Kaninhop

Aktuell sind  Besucher auf dieser Seite

Kaninhop - Meisterschaft 2008  
 

Die sieben Besten der 4. offenen Kaninhop - Meisterschaft
 am 06.07.2008 in Schwanfeld.

v. r. n.l.: Bürgermeister Richard Köth, Landesjugendleiter Josef Steinack , Ulrike Klug, Beate Höhn,
Lena Rehberger, Verena Wilpert, Jugendleiter Gerhard Wilpert, Sophia Wilpert und Dorothee Fischer.

Weitere Infos und Bilder

Kaninhop-Gruppe

     Training    

Ab sofort findet das Training, jeweils am Donnerstag von
1700 bis 1800,
in der Ausstellungshalle im Hasenstad´l statt.

 

Chronik der Kaninhopgruppe, Besuche von Medien, Aufritte

Links zu anderen Kaninhopgruppen

Der Kaninchenzuchtverein hat eine „Kaninhop“- Gruppe gegründet (derzeit 20 Kinder und Jungendliche).
Teilnehmen kann jeder ab 6 Jahren, der in Besitz eines Kaninchens ist. Die Kaninchen müssen keine reinrassigen Kaninchen sein.

Interessierte Jugendliche und Erwachsene melden sich bitte bei:

  • Gerhard Wilpert, Telefon 0 93 84 / 86 84
  • Thomas Müller, Telefon 0 93 84 / 5 63

Der Grundgedanke von “Kaninhop”

Beim Kaninhop springt ein Kaninchen über Hindernisse, während sein Besitzer es an einer Kaninchenleine (Halsband mit Brustgurt) führt.
Die Anfänge des Kaninhop liegen in Schweden. Vor ca 20 Jahren begannen schwedische Züchter ihre Kaninchen über Hindernisse springen zu lassen. Dänische Kaninchenzüchter übernahmen es von den Schweden.
Der Schleswig - Holsteiner Kaninchenzuchtverein U 31 hat über die Grenze nach Dänemark geschaut und dort den nachahmenswerten Sport der dortigen Kaninchenzüchter entdeckt.
Der Name "Kaninhop" ist daher dänischen Ursprungs.
Beim Kaninhop gibt es vier Hauptdisziplinen: Die gerade Hindernisbahn, den nummerierten Hindernisparcour, Hoch- und Weitsprung. Dabei gibt es in Dänemark und Schweden vier Klassen: leicht, mittel, schwer und Elite. In der leichten Klasse stehen 8 bis 10 Hindernisse in einem Abstand von 120 bis 180 cm. Die maximale Hindernishöhe beträgt 25 cm, davon ein Weitsprung, maximal 25 cm.
Den meisten Kaninchen kann man das Springen beibringen. Wenn ein Kaninchen jedoch keine Lust zum Springen hat, sollte man es nicht dazu zwingen. Am leichtesten lernt es ein Jungtier. Wenn man in einen Auslauf Bretter aufstellt, hat es die Möglichkeit, je nach Lust und Laune, darüber zu springen. Sobald es etwas größer ist, kann es an einer Kaninchenleine laufen lernen
(nicht nur Halsband, sondern auch Brustgurt).
Jedes Kaninchen sollte ein eigenes Geschirr haben, damit es nicht nach anderen Kaninchen riecht. Das Kaninchen soll sich wohl an der Leine fühlen, daher sollte es nicht in eine Richtung gezogen, oder gar hochgezogen werden. Man zeigt einem Kaninchen, daß es springen soll, indem man es ein paarmal über das Hindernis hebt. Wenn es von alleine springt, sollte man es loben. Man sollte nicht zuviel trainieren, denn es ist wichtig, daß das Kaninchen Spaß am Springen hat. Beim Kaninhop gibt es sowohl Häsinnen als auch Rammler, die gerne springen. Besonders im Frühjahr gibt es Zeiten, in denen sich Rammler bzw. Häsinnen mehr für das andere Geschlecht als für Hindernisse interessieren und dann keine Lust zum Springen haben. Mit kastrierten Rammlern hat man diese Probleme nicht, und sie vertragen sich gut mit anderen Kaninchen. Eine der wichtigsten Regeln ist jedoch, daß man beim Training immer ruhig bleibt und viel Geduld hat. Kleine und Zwergrassen haben beim Kaninhop gegenüber größeren Rassen Vorteile. Scheue Tiere sind ungeeignet, da sie beim Springen nicht die nötige Ruhe bewahren. Aufgrund ihres Temperaments sind daher z.B. auch Hasenkaninchen trotz ihres Sprungvermögens kaum geeignet.

( Quelle: "Deutscher Kleintierzüchter", Ausgabe 18 v. 22.09.2000 )

 

Hier gehts zu den Regeln zum Kaninhop Regeln zum Kaninhop

 

Die ersten Schritte zum Kaninhop

  • Dem Kaninchen sollte man bereits im Käfig die Möglichkeit zum Springen geben (z.B. ein erhöhtes Sitzbrett).
     
  • Ein Kaninchengeschirr anlegen und das Kaninchen erstmal frei laufen lassen, damit es sich an das Geschirr gewöhnen kann.
    (Die Tiere gewöhnen sich schnell an das Geschirr und die Leine.)
     
  • Erst wenn das Kaninchen das Geschirr akzeptiert hat kann man es an die Leine nehmen.
    Niemals an der Leine ziehen oder zerren. Nach einigen Trainingseinheiten wird der zukünftige Hopper an der Leine mitlaufen.
     
  • Für die ersten Sprünge sollte man niedrige Hindernisse nehmen, das Kaninchen davorsetzen und mit Leckerbissen hinter dem Hinderniss locken, oder es einfach mal darüber heben.
     
  • Die Zahl der Hindernisse und deren Höhe kann man langsam steigern.
     
  • Man kann und darf ein Kaninchen zu nichts zwingen was es nicht von selbst aus machen will. 
     
  • Mit Gewalt oder Zwang erreicht man nichts.
     
  • Nach jeden, auch noch so kleinen Erfolg sollte man seinen zukünftigen Hopper mit Leckerbissen, Streicheleinheiten und viel Lob belohnen.
     
  • Wenn man seine Tiere behutsam und mit viel Geduld trainiert haben diese mehr Spass beim Springen und werden die Hindernisse auch ohne Leine und Geschirr überspringen.
    Unsere Hopper freuen sich immer schon, wenn wenn sie sehen dass die Leinen und Geschirre zurechtgelegt werden.
     

 

Für die ewig Ungläubigen
Ein kleiner “AVI”-Clip
zum downloaden (ca. 1,6 MB)

Werbung ist alles

Mitterweile haben auch die Medien (Presse, Rundfunk und Fernsehen) von Kaninhop gehört. Sie haben ihre Reporter und Aufnahmeteams zu uns geschickt, weil sie nicht glauben wollten bzw. konnten, dass Kaninchen an einer Leine geführt über Hindernisse springen.

Am 30.07.2003 war eine sehr nette Reporterin vom “Schweinfurter Tagblatt” da. Sie hat einen wirklich ausführlichen Bericht und Fotos veröffentlicht. Nochmals vielen Dank.

Seit diesem Bericht ist nichts mehr wie es mal war. Die Teams von Rundfunk und Fernsehen (lokal und überregional) stehen für die Aufzeichnung eines Berichtes in Wort, Bild und Ton schlange.

Nachfolgend weitere Daten und Bilder:

Am 05.08.2003 war der Bayersiche Rundfunk da. Der gute Mann hat uns ausführlich interviewt, einen Bericht fürs Radio erstellt und ein Video vom Kaninhop-Training gedreht.

 

 

 

Am 06.08.2003 war ein Team von Lokalfernsehen (TV Touring) da. Auch sie haben uns interviewt und einen Filmbericht fürs Fernsehen gedreht.

 

 

 

Am 12.08.2003 kam ein Team (gleich vier Mann) vom Bayerischen Fernsehen und machte Aufnahmen vom Kaninhop -Training. Der Bericht, der leider etwas kurz ausfiel, wurde am 13.08.2003 um 1842 Uhr in der Abendschau gezeigt.

 

 

 

 

Alle Kammeraleute haben das gleiche Problem - die Kaninchen sind viel zu schnell für sie.

 

 

 

 

 

Am 10.11.2003 war einTeam von Antenne Bayern (Radio) bei uns. Sie interessierten sich für Kaninhop und interviewten unsere Kaninhop-Jugend. Dieser Bericht wird am Samstag, 15.11.2003 zwischen 1400 Uhr und 1600 Uhr gesendet.

 

 

 

 

 

 

Am 26.11.2003 kam ein Team vom ZDF zu uns und zeichnete eine Kaninhop-Vorführung auf. Sie interessierten sich für alles was mit Kaninhop zu tun hat (wer baut die Hindernisse, Regeln usw.).

Bilder gibt´s hier.

 

An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich bei unseren Sponsoren:

  • "INTERSEROH Franken - Franken Rohstoff GmbH", aus Sennfeld für die schönen Shirts
     
  • "Bauspezi - Mühlig u. Fröhlich OHG ", aus Wiesentheid für die neuen Transportboxen

    und dem
     
  • Schulverband Schwanfeld, für das zur Verfügung stellen der Turnhalle
     

Gruppenfoto mit
Herrn Seufert von Franken-Rohstoff (h.l.), Theresa, Trainer Gerhard und Vorstand Th. Müller (h.r.),
Nadine, Beatrice, Timo, Verena, Dominik, Lena, Jacqueline,
Fabian, Selina, Nils, Sophia, Annika.

 

 

Am 31.03.2004 war Frau Anja Scheifinger von “Bayern 2” bei uns und hat für für den Kinderfunk “Radio Micro” ein Interview mit unseren Hoppern aufgezeichnet. Sie hat dabei keine Fremdworte benutzt und die kleinsten als “rasende Sportreporter für Kaninhop” eingesetzt. Alle hatten viel Freude miteinander und Anja Scheifinger durfte sogar Annika´s “Molly” begrüßen.
Dieses Interview wird am Ostersamstag, 10.04.2004 zwischen 1400 Uhr und 1430 Uhr auf “Bayern 2” während der Kindersendung “Radio Micro” gesendet.

 

 

 

Reporterin Anja Scheifinger nit den beiden Nachwuchs-
sportreporterinen Sophia und Selina

Reporterin Anja Scheifinger darf sogar
 Annika´s “Molly” begrüßen

 

 

Am Ostersonntag, 11.04.2004, fand in der Kaninchenzuchtanlage in Rimpar ein Tag der offenen Tür für Kinder und Jugendliche statt.
Unsere Kaninhopgruppe hatte man zu einer Kaninhop-Vorführung eingeladen. Die Vorführung wurde wieder ein voller Erfolg.

Bilder aus Rimpar

 

 

Am 16.05.2004 um fand eine Kaninhop-Vorführung auf "Schloss Thurn" bei Heroldsbach statt.

Kaninhop auf Schloss Thrun wurde von den Parkbesuchern, von "Groß und Klein" so gut angenommen, dass man uns für nächstes Jahr wieder eingladen hat.

Bilder von Schloss Thurn

 

 

Am 25.07.2004 fand die 1. Schwanfelder Kaninhop-Meisterschaft statt.

Zu dieser Meisterschaft kam auch ein Team von  und zeichnete diesen Wettkampf auf.
Dieser Beitrag wird am Sonntag, 01.08.2004 zwischen 0800 Uhr und 0900 Uhr auf  in der Sendung “Weck up” gesendet.

Weitere Informationen von der Meisterschaft

 

 

Bilder von der Teilnahme an den “Grünen Tagen” in Erfurt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anschließend ein paar Bilder vom Kaninhop (international)

Verschiedene Hindernisse und verschiedene Sprünge

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Foto: Charlotte Christiansen (DK)

Weitsprungrecord = 3 Meter


Foto: Aase Bjerner  http;//www.kaninhop.dk

Hochsprungrekord = 99,5 cm

 

 

 

 

weitere Bilder vom Kaninhop